Die Handlung

1.Akt
Der berühmte Wissenschaftler Professor Abronsius und sein junger Assistent Alfred sind auf Forschungsreise im tief verschneiten Transsilvanien, wo Professor Abronsius die Existenz von Vampiren beweisen und diese anschließend vernichten will ("He Ho He"). Sie gelangen zu dem Wirtshaus der Familie Chagal und der Professor schließt aus dem Verhalten der Gäste, dass in der Nähe ein Vampirschloss existieren muss ("Knoblauch, Knoblauch"). Alfred dagegen hat nur Augen für die Wirtstochter Sarah. Auch ihr gefällt der junge Mann, ihre größte Leidenschaft gilt jedoch dem täglichen baden.
Chagal fürchtet um die Unschuld seiner schönen Tochter und vernagelt vorsichtshalber ihre Zimmertüre ("Eine schöne Tochter ist ein Segen"), bevor er sich des nachts durch das Haus zu der Magd Magda schleicht. Er stolpert jedoch, und durch das Geräusch geweckt macht sich der Professor auf die Suche nach dessen Herkunft. Dabei wird er jedoch versehentlich von Chagals Frau Rebecca niedergeschlagen und taumelt zurück in sein Bett ("Nie geseh'n"). Als alle schlafen, fällt ein drohender Schatten auf das Wirtshaus. Der Vampirgraf von Krolock hat ein Auge auf die schöne Sarah geworfen("Gott ist tot").

Am nächsten Tag befragt Professor Abronsius die Wirtsleute über Vampire, diese schweigen jedoch. Als ein Buckliger auftaucht, werden sie nervös und Abronsius schlussfolgert, dass es sich bei dem Krüppel um einen Diener eines Vampirgrafen handelt ("Wahrheit"). Alfred hat weiterhin nur Augen für Sarah, die sein Interesse zu erwidern scheint. Sie flirtet jedoch vor allem mit ihm, um über sein Zimmer Zugang zum Bad zu bekommen, da Baden ihr leidenschaftliches Hobby ist. Eines Nachts wird sie dabei von Graf von Krolock überrascht und zum Mitternachtsball eingeladen ("Einladung zum Ball"). Bevor er sie beißen kann, schlägt Alfred, der die Anwesenheit des Grafen bemerkt hat, Alarm und der Graf verschwindet.

Später in der Nacht kommt der Bucklige Koukol zum Wirtshaus, um Sarah ein Geschenk des Grafen zu bringen. Als sie es öffnen will, erscheint Alfred unter Sarahs Fenster und singt ein sehnsüchtiges Lied ("Draußen ist Freiheit"). Sie macht ihn auf sich aufmerksam, schickt ihn dann aber unter einem Vorwand ins Haus und öffnet das Geschenkbündel: Es enthält rote Stiefel. Sie zieht sie an und träumt bereits vom Mitternachtsball ("Die roten Stiefel"). Bevor Alfred zurückkommt, läuft sie davon. Alfred ruft ihr hinterher und weckt dadurch die Wirtsleute. Chagal folgt Sarah in den Wald um sie zu retten.

Am nächten Tag wird Chagals Leiche gefunden und Professor Abronsius erkennt typische Bissspuren von Vampiren. Er möchte daraufhin Chagals Herz mit einem Holzpflock pfählen, Rebecca verhindert dies jedoch. In der Nacht kommt Magda ins Zimmer, um den Toten zu betrachten ("Tot zu sein ist komisch"). Dieser ist inzwischen zum Vampir geworden und beißt Magda in den Hals. Als Professor Abronsius und Alfred ins Zimmer geschlichten kommen, um Chagal doch noch zu pfählen, bemerken sie, was geschehen ist, und stellen Chagal. Dieser verspricht, sie zum Schloss zu führen, wenn sie ihn verschonen. Auf dem Weg dahin macht sich Chagal aus dem Staub, der Professor und Alfred gelangen aber schließlich zum Schloss des Grafen. Dieser erscheint am Portal und lädt die Fremden ein, seine Gäste zu sein ("Vor dem Schloss"). Der Professor nimmt das Angebot an. Auch der schwule Sohn des Grafen, Herbert begrüßt die Gäste und zeigt sofort großes Interesse an Alfred. Während Koukol den Professor ins Gästezimmer führt, versucht der Graf, Alfred für sich zu gewinnen und bietet sich ihm als väterlichen Freund an ("Finale 1.Akt"). Er deutet an, dass Alfred Sarah hier finden kann....

2. Akt

Sarah befindet sich in der Tat im Schloss und wandert ruhelos umher. Dabei begegnet sie dem Grafen ("Totale Finsternis"), dieser hebt sich den ersehnten Biss jedoch für den Ball auf, der in der folgenden Nacht stattfinden soll. Alfred hat in dieser Nacht einen schrecklichen Alptraum ("Carpe Noctem") und erwacht mit dem festen Vorsatz, Sarah zu retten ("Ein perfekter Tag", "Für Sarah"). Zunächst muss er jedoch den Professor auf dessen Suche nach der Gruft des Grafen begleiten. Sie finden darin die Särge von Herbert und dem Grafen. Da der Professor beim Abstieg in die Gruft hängen bleibt, soll Alfred beide Vampire alleine pfählen. Seine Angst ist jedoch zu groß und er schafft es nicht. Sie treten den Rückzug an. Inzwischen sind Chagal und Magda als Vampire ins Schloss gezogen und machen es sich in der Gruft gemütlich ("Tot zu sein ist komisch - Reprise").

Auf der Suche nach einem geeigneteren Weg in die Gruft gelangen der Professor und Alfred in die Schlossbibliothek. Der Anblick der Bücher versetzt Abronsius in so großes Entzücken, dass er darüber die Vampirjagd vergisst ("Bücher, Bücher"). Alfred macht sich allein auf die Suche nach Sarah und findet sie in einem großen Badezimmer. Er will sie zur Flucht überreden, sie jedoch schwärmt vom Grafen und will unbedingt auf den Ball gehen. Schließlich schickt sie Alfred aus dem Zimmer, um sich anzuziehen. Er läuft in die Bibliothek und fragt den Professor um Rat. Dieser ist immernoch so sehr mit den Büchern beschäftigt, dass er Alfred auffordert, selbst in Büchern nach Antworten zu suchen, und verschwindet wieder zwischen den Regalen ("Noch mehr Bücher"). Alfred findet im Regal den "Ratgeber für Verliebte" und schöpft beim Lesen Mut ("Wenn Liebe in dir ist "). Er eilt zurück ins Badezimmer, dort findet er jedoch nicht Sarah, sondern Herbert vor, der sofort mit heftigen Annäherungsversuchen beginnt. Alfred bemerkt dabei, dass Herbert kein Spiegelbild hat und ruft um Hilfe. Der Professor kommt gerade noch rechtzeitig herbeigeeilt, um Herbert in die Flucht zu schlagen.

Beim Aufstieg auf den Schlossturm treffen Professor Abronsius und Alfred auf den Grafen. Dieser macht klar, dass die beiden keine Gäste, sondern Gefangene sind, und forder Alfred auf, ihm freiwillig zu folgen ("He, Ho, Professor"). Dann verschwindet er wieder in der Nacht. Von den Zinnen aus können der Professor und Alfred sehen, wie auf dem Friedhof die Vampire aus ihren Gräbern steigen, um zum Mitternachtsball zu gehen ("Ewigkeit"). Als sie verschwunden sind, erscheint Graf von Krolock auf dem Friedhof und erinnert sich gedankenverloren und wehmütig an die vielen Menschen, die er als Vampir getötet hat ("Die unstillbare Gier").

Inzwischen hat im Schloss der Ball begonnen. Alfred und der Professor befinden sich als Vampire verkleidet unter den Gästen. Der Graf erscheint, eröffnet den Ball und präsentiert Sarah ("Tanzsaal"). Er verspricht den Vampiren zwei weitere Sterbliche (Alfred und Abronsius) und beißt Sarah in den Hals ("Reprise: Gott ist tot / Totale Finsternis"). Beim darauffolgenden Tanz bemerkt der Professor, dass Sarah dennoch lebt. Sie wollen fliehen, die Vampire erkennen sie jedoch an ihren Spiegelbildern. Alfred und Abronsius bilden aus zwei Kerzenständern ein Kreuz. Die Vampire weichen zurück und die Flucht gelingt. Bei der Verfolgungsjagd kommt Koukol im Wald ums Leben. Als Alfred, Sarah und der Professor rasten, macht sich der Professor Notizen, Alfred uns Sarah singen ein Liebeslied ("Reprise: Draußen ist Freiheit"). Sarah ist jedoch unbemerkt zum Vampir geworden und beißt Alfred. Es ist der Beginn der Weltherrschaft der Vampire ("Tanz der Vampire / Finale 2.Akt").

Bearbeitete und gekürzte Quelle: Booklet der CD (Wien)